"Die Forderung, dass Auschwitz nicht noch einmal sei, ist die allererste an Erziehung.“ Theodor Adorno

Nach einer Idee und auf Initiative von Dr. Ruth Kaufmann wurde das „Haus der Namen" Holocaust- und Toleranzzentrum Österreich errichtet. Für die Gestaltung unserer Ausstellungen zeichnet der Designer Uwe Kohlhammer verantwortlich.

 

 Ziel der Initiatorin ist es, die Erinnerung an den Schrecken von damals wach zu halten, um auf zu zeigen, welche Auswirkungen eine Ideologie der Ausgrenzung haben kann.

 

Während des Holocaust wurden sechs Millionen jüdische Kinder, Frauen und Männer ermordet, um das jüdische Leben und die Erinnerung daran auszulöschen. 

 

Mehr als 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde am 9. November 2015 das „Haus der Namen" Holocaust- und Toleranzzentrum, als erstes seiner Art in Österreich, eröffnet.

Unser herzlicher Dank gilt

Yad Vashem - The Holocaust Martyrs' and Heroes' Remembrance Authority

United States Holocaust Memorial Museum - Washington

Illinois Holocaust Museum & Education Center

Museum of Jewish Heritage - A Living Memorial to the Holocaust - New York

Memorial de la Shoa, Paris

Österreichische Nationalbibliothek, Wien

DÖW - Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes

Stadtarchiv Bielefeld

Joanneum Graz 

Slg. Dr. Heimo Halbrainer 

Slg. Dr. Victoria Kumar

Slg. Kaufmann 

Slg. Israelitische Kultusgemeinde

Leo Baeck Institute Center for Jewish History New York

Musée de la résistance et de la déportation in Montauban

Wir danken unseren Förderern und Sponsoren

© 2015 Verein für Holocaustgedenken und Toleranzförderung